Freitag

Wir alle genossen unseren letzten Tag auf der Piste. Wir hatten Neuschnee und blauen Himmel. Wir kosteten jede Sekunde aus. Der letzte Abend widmeten wir der Fasnacht, da diese ja nicht stattfindet und einem Duell Leiter gegen Kids. Die Kids schrieben ausserordentlich gute Schnitzelbänke und gewannen auch das Duell! Congrats! Um 23:00 Uhr war Nachtruhe.

Donnerstag

Gestartet sind wir heute mit gutem Wetter, das nach und nach kälter und windiger wurde. Bevor wir jedoch losgefahren sind, haben wir uns mit einem Spiel im Kreis aufgewärmt. Ein Kind hat eine Bewegung vorgemacht hat, alle haben sie nachgemacht und jemand musste als Detektiv herausfinden, wer die Bewegungen vormacht.Der eisige Wind hat uns den Schnee um die Ohren gefegt.Nach dem Mittagessen haben wir die Fahrten noch kräftig ausgenutzt und haben auf dem Skilift Lieder geträllert, bis auf die, die schon früher nach Hause sind. Als Nachtessen wurde Kartoffelstock mit Ragout, Brokkoli und Blumenkohl serviert und zum Nachtisch gab es Marronikuchen. Das Abendprogramn bestand aus einem Postenlauf mit verschiedenen Aufgaben: Sport (Kraft), Musik (Lieder raten), Geschicklichkeit, Wissen und Glück. Die Kids hatten merklichen ihren Spass und machten super mit. Danach war theoretisch um 22.00 Uhr Nachruhe, tendenziell eher um 22.30 Uhr.

DIE AUSSICHT
Philip, Anand, Julian und Benjamin
Jean-Luc, Anand, Julian und Benjamin

Mittwoch

Unser Schlitteltag verlief anders als sonst. Der berühmte Schlittelweg beim Albulapass war gesperrt. Eine Alternative musste her. Wir im Leiterteam entschieden uns für den Schlittelweg beim Muottas Muragl.
Die Kids konnten nach dem Kinoabend eine Stunde länger schlafen und wurden um 08:15 Uhr geweckt. Wir haben gefrühstückt und danach hatten die Kids noch ein wenig Freizeit. Um 11:30 Uhr fuhr uns die RhB nach Punt Muragl. An der Talstation wurde pro Zweiergruppe einen Schlitten abgegeben. Danach stiegen wir alle in die Zahnradbahn Richtung Muottas Muragl. Das Wetter machte uns ein wenig ein Stich durch die Rechnung. Es schneite, windete und der Nebel zog über den Berg. Das hiess wir sahen nichts aber rein gar nichts. Als wir uns alle winddicht angezogen haben, ging der erste Leiter voraus. Die Piste war unglaublich schnell. Die Kids hatten teilweise mühe mit dem Bremsen, da die Piste echt, echt schnell war. Alle hatten aber mega Spass und sind heil unten angekommen. Das Mittagessen durften wir im Aufenthaltsraum der Talstation zu uns nehmen. Der Nachhauseweg nahmen wir ab Bever mit unseren Füssen in Angriff. Wir liefen nach La Punt, um da unser Sackgeld im Volg auszugeben. Zum Znacht hat uns unser Küchenteam eine feine Gemüsesuppe mit Wienerli gekocht. Als Abendunterhaltung stand das Leiterlispiel auf dem Programm. Die Kids suchten in jeder Ecke des Chesa Romedi nach Klämmerli um den richtigen Code für die Schatztruhe zu finden. Tada sie fanden ihn und konnten sie öffnen. Eine Früchteschale überraschte sie. Um 22:30 Uhr war Nachtruhe.

waiting in Line
Fussmarsch von Bever nach La Punt
Johannes, Marietta, Rene und Anand
Kevin, Marcel und Romeo
zwischen Bever und La Punt

Dienstag

Heute wurde unser sonstiges Programm abgeändert. Normalerweise wäre heute Schlitteltag angesagt gewesen. Jedoch haben wir dies auf den Mittwoch verschoben. Das Wetter zeigte am Dienstag mehr Sonnenschein als am Mittwoch. Wir wollten dies auf der Skipiste ausnutzten. Das Wetter machte uns jedoch ein wenig ein Strich durch die Rechnung. Zu Beginn war die Sicht noch gut aber das Nebelmeer zog immer mehr nach Corviglia bis wir schliesslich nicht mal mehr von Pfosten zu Pfosten sahen. Die Mittagspausen wurde ein wenig verlängert und der Nachmittag gemütlich in Angriff genommen. Die Kids staubten von den Leitern noch eine SchoggiMelange ab und der Heimweg stand an. Nach dem Trubel mit Duschen, Handys checken, „Seich“ unternehmen assen wir ein vorzügliches Abendessen. Hörnli mit Gehackten oder Käsespätzli. Der leckere Salat durfte ebenfalls nicht fehlen. Als Abendprogramm stand Kino an. Die Kids konnten aus The Guardians of the Galaxy, Antman and the Wasp, Now you see me und The Incredibles auswählen. Das Los fiel auf Now You See Me. In der Pause konnten wir uns nochmals die Bäuche mit Popcorn vollschlagen. Der Film zeigte regen anklang bei den Kids sowie bei den Leitern. Nachdem alle Popcornreste weggefegt wurden war um 23:00 Uhr Nachtruhe.

IM Nebelmeer
vor dem Nebelmeer
Lea Kevin und Amelie
Michi am warten uf besseres Wetter

Montag

07:15 Tagwacht und Start in die neue Woche. Wir wurden mit wunderprächtigem Wetter begrüsst. Blauer Himmel und Sonnenschein. Zum Aufwärmen tanzen wir Burger, Pommes, Chickennuggets und Cola. Alle waren danach aufgewärmt und parat für die Piste. Die Gruppen wurden neu gemixt. Die Kids brachten ein paar Wünsche an, welche wir natürlich berücksichtigten. Voller Motivation flitzen wir durch das Skigebiet Corviglia- St.Moritz. Beim Mittagessen im Lunchraum waren wir nicht die einzigen, doch das schöne Wetter lies uns draussen essen und die Sonne geniessen. Wir nutzen das Wetter aus und machten auf dem Trais Fluors ein Gruppenfoto. Danach nahmen wir den Nachmittag unter die Bretter und Skier. Zurück angekommen im Chesa Romedi wurde relaxed und geduscht. Zum z`Nacht gab es Gschwellti mit Käse und Quark. Rübisstübis wurde alles leer gegessen. Nach den Ämtli bekamen die Kids heute einen freien Abend. Kleine Gruppen bildeten sich und die verschiedensten Spiele wurden gespielt. Tutto, Bünzlertum, Pingpong oder ein Töggelimatch standen auf dem Programm. Die Handys wurden ohne grosse Aufforderung von uns Leiter um 21:40 Uhr abgegeben und um 22:00 Uhr war Nachtruhe.

Handstand…what else ?
Nun, Kevin, Patrick, Titus und Davide
Trais Fluors Gruppenfoto

Sonntag

Unser erster Tag auf der Piste. Nach unserem berühmten Frühstück nahmen wir den 09:01 Uhr Zug nach Celerina. Es ging mit der Gondel ins Skigebiet Corviglia. Viele der Kids kannten den Ablauf vom letzten Jahr und die neuen konnten sich ihnen ohne Probleme anschliessen. Eine kleine Stafette zum warm werden und wir nahmen die ersten Schwünge auf der Piste. Die Einteilung der Gruppen fand durch die Kids selbständig statt. Sie mussten ihr Können selber einschätzen und sich danach in eine der Fünf Listen einschreiben. Dies klappte ganz gut und wir fuhren in diesen Gruppen durch den Sonntag. Das Wetter war durchzogen und warm. Die Pisten waren sehr weich und je näher wir der Talstation kamen je sulziger wurde der Schnee. Wir alle genossen aber den ersten Tag auf der Piste. Um 15:41 fuhr unser Zug wieder zurück nach Madulain. Duschen war angesagt zuerst die Mädels danach die Jungs. ZagZag waren alle wieder frisch und das Abendessen stand an. Unser Küchenteam zauberte Reis Casimir und Salat zu. Alle konnten sich ausgiebig stärken. Nachdem alle Ämtli erledigt waren genossen die Kids und natürlich auch die Leiter die Abendunterhaltung. Sardinenversteckis war angesagt. Drei Runden wurden gespielt respektive gesucht. Es gab noch ein leckeres Dessert und um 22:30 Uhr war Nachtruhe.

First Day passed

Zugfahrt nach Celerina
Sammelpunkt am Morgen Trais Fluors
Nun, Davide, Patrick und Santino
Kevin und Romeo

Samstag

Mit dem Car fuhren wir nach Madulain. Die Fahrt verlief reibungslos. Zur Stärkung hielten wir im Heidiland und machten 30 Minuten Pause. Danach ging es weiter Richtung Oberengadin. Die Fahrt führte uns über den Julierpass ans Ziel. Um 15:30 kamen wir im Chesa Romedi an und die Kids konnten ihre Zimmer beziehen. Die Mädels im ersten Stock und die Jungs im zweiten und dritten Stock. Das Küchenteam machte sich sofort an die Arbeit um uns allen ein vorzügliches Abendessen zu servieren. Die Penne Napoli mit Salat waren die perfekte Stärkung nach der langen Car fahrt und dem Einrichten der Zimmer.

Nach dem Abendessen lernten wir uns spielerisch alle besser kennen und eiferten unseren Namen nach. Nicht fehlen durften die FIS Regeln. Wir lernten diese anhand eines Memorys. Die Kids stellten Fragen und waren aufmerksam dabei. Der erste Tag des Lagers ging vorbei und um 22:30 war Lichter löschen und Zeit die Schäfchen zu zählen.

Heimreise

Um 07:00 Uhr war Tagwacht. Wir hatten ein straffes Programm vor uns. Das Frühstück hat uns gestärkt und so konnten wir das Putz- und Aufräumprogramm starten. Alle Kinder wurden in Gruppen eingeteilt und putzten was das Zeug hielt. Nach zwei Stunden waren wir fertig und konnten das Chesa Romedi zufriedenstellend abgeben. Um 11:24 fuhr unser Zug nach Hause. Einige Kinder verliessen uns schon am Morgen und fuhren weiter in die Ferien mit ihren Familien. Die Zugfahrt verging wie im Flug. Es wurde Musik gehört, gesungen, getanzt und gespielt. In Basel angekommen verabschiedeten wir wieder ein paar nach Hause. In Liestal wurde unsere Lagertruppe vollständig aufgelöst und die Kids wurden von ihren Eltern abgeholt. Wir Leiter sind sehr zufrieden mit dem Lager und hatten grosse Freude diese Woche mit den Kindern zu verbringen.

Wir freuen uns auf nächstes Jahr im Chesa Romedi in Madulain

Till Next Year peeps

Letzter Tag auf der Piste

Unser letzter Tag auf der Piste genossen wir in vollen Zügen. Das Wetter zeigte sich von der besten Seite. Sonnenschein blauer Himmel und Neuschnee. WoW. Wir konnten den letzten Tag so richtig auskosten.

Am Morgen konnten einige Kids sich im Snowboarden oder Skifahren das erste Mal ausprobieren. Sie genossen es aber merkten, dass es doch nicht so einfach war wie sich dies vorgestellt hatten. Ein lehrreiches Erlebnis war es auf jedenfall. Am Nachmittag genossen wir alle mit unseren eigene Ski oder Snowboards den Schnee und kosteten die Pisten bis zum letzen Lift aus.

Der letzte Abend wurde mit einem feinen Hörndliauflauf als Abendessen gestartet. Dem Bunten Abend stand nichts mehr im Weg. Unser Kinder gaben Gas und organisierten viele kleine Spiele. Wir hatten riesigen Spass.

Als „Bettmümpfeli“ gabs ein Glace. 23:00 Uhr war Ruhe im Chesa Romedi.

Last Night peeps

Gruppenfoto Trais Fluors
Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten