Heimreise

Um 07:00 Uhr war Tagwacht. Wir hatten ein straffes Programm vor uns. Das Frühstück hat uns gestärkt und so konnten wir das Putz- und Aufräumprogramm starten. Alle Kinder wurden in Gruppen eingeteilt und putzten was das Zeug hielt. Nach zwei Stunden waren wir fertig und konnten das Chesa Romedi zufriedenstellend abgeben. Um 11:24 fuhr unser Zug nach Hause. Einige Kinder verliessen uns schon am Morgen und fuhren weiter in die Ferien mit ihren Familien. Die Zugfahrt verging wie im Flug. Es wurde Musik gehört, gesungen, getanzt und gespielt. In Basel angekommen verabschiedeten wir wieder ein paar nach Hause. In Liestal wurde unsere Lagertruppe vollständig aufgelöst und die Kids wurden von ihren Eltern abgeholt. Wir Leiter sind sehr zufrieden mit dem Lager und hatten grosse Freude diese Woche mit den Kindern zu verbringen.

Wir freuen uns auf nächstes Jahr im Chesa Romedi in Madulain

Till Next Year peeps

Letzter Tag auf der Piste

Unser letzter Tag auf der Piste genossen wir in vollen Zügen. Das Wetter zeigte sich von der besten Seite. Sonnenschein blauer Himmel und Neuschnee. WoW. Wir konnten den letzten Tag so richtig auskosten.

Am Morgen konnten einige Kids sich im Snowboarden oder Skifahren das erste Mal ausprobieren. Sie genossen es aber merkten, dass es doch nicht so einfach war wie sich dies vorgestellt hatten. Ein lehrreiches Erlebnis war es auf jedenfall. Am Nachmittag genossen wir alle mit unseren eigene Ski oder Snowboards den Schnee und kosteten die Pisten bis zum letzen Lift aus.

Der letzte Abend wurde mit einem feinen Hörndliauflauf als Abendessen gestartet. Dem Bunten Abend stand nichts mehr im Weg. Unser Kinder gaben Gas und organisierten viele kleine Spiele. Wir hatten riesigen Spass.

Als „Bettmümpfeli“ gabs ein Glace. 23:00 Uhr war Ruhe im Chesa Romedi.

Last Night peeps

Gruppenfoto Trais Fluors

Donnerstag

Heute morgen mussten wir uns kurz besprechen wie wir den Tag organisieren. Das Wetter machte nicht wirklich mit. Die Kinder durften entscheiden, ob sie mit auf die Piste kommen oder den Tag zu Hause verbringen. Das Los zeigte 50/50. 15 kamen mit auf die Piste und 15 blieben zu Hause. Wir auf der Piste hatten trotz richtig schlechtem Wetter unseren Spass. Wir nutzen den Schneefall und fuhren im Neuschnee und genossen es. Am Nachmittag wollten wir die letze Piste fahren und mussten 20 Minuten auf dem Sessellift ausharren. Es gab einen technischen Fehler beim Sessellift. Die Kälte sass uns richtig in den Knochen. Oben angekommen erhielten wir als kleine Entschuldigung einen Getränkegutschein. Bei der letzten Abfahrt wurden wir sogar noch mit Sonnenschein belohnt. Wir lösten unseren Gutschein ein und genossen dazu noch eine Portion Pommes.

Zum Abendessen gab es leckeren Kartoffelstock und Ragout dazu noch einen leckeren Salat. Ein richtiges Groumetmenü.

Marcel Madulains Most Wanted war unser Motto für die Abendunterhaltung. Das Thema welches präsentiert wurde war Sport. Die Kinder zeigten ihre Outfits auf dem Laufsteg und absolvierten eine Bowlingrunde.

Unsere Betten hiessen uns um 22:30 Uhr herzliche Willkommen.

Alle Kinderlein schlafen pepps

Johannes, Romeo, Sarah, René Kevin, Anand und James
Salome und Sonnenschein

Mitte der Woche

Heute war ein wechselhafter Tag. Wir fuhren bei strahlendem Sonnenschein Ski oder Board und eine Sekunde später befanden wir uns in einer Wolke. Unsere Konzentration war gefordert. Die Kinder meisterten diese Bedingungen mit Bravur. Sie gaben sich Mühe beim Fahren und hielten als Gruppe zusammen. Unsere Mittagspause verbrachten wir wie immer in unserem Lunchraum. Einige benötigten am Nachmittag eine längere Pause. Die Müdigkeit zeigte ihre Spuren. Der Akku war um 15:00 Uhr wieder aufgeladen und die Talabfahrt war die letzte Piste des heutigen Tages. Alle fuhren diese Piste mit viel Freude und wir trafen uns alle am Bahnhof in Celerina für den gemeinsamen Heimweg nach Madulain.

Zoe Vincent Jacob Dominic Alec
Alissa Siria Thiago Tabitha Fabio Ruben Chris Petar Leon
Thiago Salome
Alissa Siria Thiago Tabitha Ruben Fabio Petar Leon Chris Kevin und Salome
Lea Amelie und Kevin
Trais Fluors
Lea und Amelie

Der Ablauf nach dem nach Hause kommen ist eingespielt und jeder weiss was zu tun ist. Um 18:30 Uhr freuten wir uns auf die „Hörndli mit Ghacktem“ Sie waren formidable.

Die Abendunterhaltung wurde heute von den Kindern gewünscht. Es wurden zwei Runden „Lawinenversteckis“ gespielt.

Müde und Erschöpft lagen wir 22:15 Uhr in unseren knarrenden Holzbetten.

„Gääduussccchhh“ (KungFuPanda2) pepps

Ein Wort zum Dienstag

Wir spazierten von Madulain Richtung La Punt und danach weiter Richtung Albulapass zu unserer Schlittelpiste. Die warme Sonne hat an einigen Stellen die Schlittelpiste vom Schnee freigelegt. So mussten wir immer wieder beim Schlitteln abbremsen und die Teerstellen zu Fuss überwinden. Dass was von der Piste übrig blieb war super schnell und hat richtig Spass gemacht. Zur verdienten Mittagspause gab es Nudelsalat. Eine willkommene Abwechslung zu unseren Sandwiches.  Nach unserem Sonnenbad nach dem Essen gings ohne Schlitten weiter in den Dorfkern von La Punt zum Volg. Wir füllten unsere Einkaufstaschen mit Süssem und schlenderten zurück nach Madulain. 

Zum Abendessen gabs einen heisse Gemüsesuppe und ein paar Wienerli mit Senf. Die Sitzordnung für den heutigen Abend machten wir Leiter. Drei der Kinder hatten das Privileg bei uns am Leitertisch zu sitzen. Nach einer Verdauungsstunde spielten wir am Abend Monopoly. Die Zeit verging wie im Flug. Die Kinder waren mit viel Motivation dabei und zeigten viel Ausdauer und Teamfähigkeit. Um 22:30 Uhr krönten wir den Gewinner.

Romeo und seine Gemüsesuppe mit Wienerli und Papierschiff

Erfüllt vom Tag war um 23:00 Uhr Nachtruhe. 

Ahoi pepps

Montag

„Guete Morgä es isch -5 Grad duss, e bitzli bewölkt, cremed euch guet ih mit Sunnecreme trotzdem dasses bewölkt isch am viertelvor achti gits Zmorgä und trinked alli gnueg“

Zugfahrt nach Celerina
Zugfahrt nach Celerina

Heute assen wir das Frühstück 15 Minuten später. Wir sind schon ein eingespieltes Team beim Erledigen der Morgenämtli. Um 09:01 fuhr die RhB uns wieder nach Celerina/Schlarigna. Beim Einwärmen inspirierte uns der McDonald und wir turnten Pommes, ChickenNuggets, Cheesburger und Cola. Wir genossen den meist sonnigen Morgen in unseren Gruppen auf der Piste. Das Wetter machte am Nachmittag nicht mehr so mit. Der Wind blies uns um die Ohren und es begann zu Schneeregnen. Wir genossen eine Pause im Lunchruum und nahmen den Heimweg um 15:41 mit der RhB in Angriff.

Zu Hause durften heute die Jungs zuerst Duschen und danach die Mädels. Alle waren zaggzagg frisch und bereit für ihre freie Zeit. Sie genossen sie am Natel, welches sie für zwei Stunden erhalten, manche beim Töggele oder Pingpong spielen.

Das Abendessen war typisch schweizerisch. Es gab „Gschweltti mit Chäs und Chrüterquark“. Das Abendprogramm hingegen war typisch amerikanisch. Wir sahen uns einen Film an. *Kung Fu Panda* und in der Pause gabs Popcorn.

Im Lagerhaus ist Ruhe eingekehrt.

Sleep well pepps

Am Morgen
Trais Fluors
Am späteren Nachmittag
aus dem Chesa Romedi

Erster Tag auf der Piste

Um 07:00 wurden wir von Jean-Luc und Marcel geweckt. „ Guete morge es isch -7 Grad duss d’Sunne schint und sisch blaue Himmel. Cremed euch guet ih mit Sunnecreme und am halbi achti gits Zmorge“

Nach dem feinen Frühstück fuhren wir mit der RhB nach Celerina. Von dort ging es weiter mit der Gondel ins Skigebiet Corviglia und mit dem 6er Sessellift auf den Trais Fluors. Wir wärmten uns ein und machten die Gruppeneinteilung. Wir genossen einen sonnigen Vormittag auf unseren Skis und Snowboards. Das Mittagessen gabs in unserem altbekannten Lunchroom und wir genossen die Pause draussen an der Sonne. Am Nachmittag waren die Pisten nicht mehr so super, da das Thermometer über null Grad stieg. Wir liessen uns jedoch nicht beirren. Zurück im Chesa Romedi wurde gechillt, geduscht, Pingpong gespielt. Musik gehört oder „geTöggelet“. Fränzi und René zauberten uns zum Abendessen Reis Kasimir. Mhmmm war das lecker. Als Abendunterhaltung spielten wir aktives Activity. Alle waren mit vollem Elan dabei. Von Zoe gabs selbstgebackenen Rüebli- und Zitronenkuchen als Geburtstagssurprise für Alec. Die beiden Kuchen wurden rübisstübis gegessen.

Die Uhr zeigte 22:00…NACHTRUHE…und alle lagen müde aber glücklich in ihrem Bett.

Till tomorrow pepps

Skigebiet Corviglia
Dominic auf den Skis
Lunchraum
Mittagspause mal anders
Kevin und Thiago

Reise nach Madulain

Liestal Bhf Start des Abenteuers

Heute morgen ging es los. Wir traten unsere abwechslungsreiche Reise nach Madulain an. Um 10:54 ging es los in Liestal. Nach mehrmaligem umsteigen und Gepäck ausräumen und wieder einräumen, traffen wir um 15:30 im Chesa Romedi ein. Unser alter Hase, Marcel, hatte die glooreiche Idee jedem Gepäckstück ein roten Touch in Form eines Bandes zu verleihen. Wir waren sehr froh darüber, den es ging nichts verloren! juhuuuu…

Wir hauchen nun dem Chesa Romedi für eine Woche Leben ein! Alle haben sich kuschlig eingerichtet in ihren Zimmern und sich am Abend beim Speeddating besser kennen gelernt.

Für die vollen Mägen sorgte Fränzi. Sie zauberte in kurzer Zeit ein leckeres Abendessen. Penne mit einer feinen Tomatensauce und knackigem Salat standen auf dem Speiseplan.

Morge starten wir unseren ersten Tag auf der Piste. Vorfreude herscht!

Good night pepps